Darts

 

 

 

 

 

Home 
Fotografien 
Zeichnungen 
Kangaroo 
Themen 
Kontakt 
Disclaimer 
Privat / Gast 

 

 

Anfänger 
Technik 
Checkout Table 
Unique Darts 
Poster 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfänger 
Technik 
Checkout Table 
Unique Darts 
Poster 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfänger 
Technik 
Checkout Table 
Unique Darts 
Poster 

 

Grüezi!ThemenDarts
AnfängerTechnikCheckout TableUnique DartsPoster

  Darts - The Game

Anfänger 
Technik 
Checkout Table 
Unique Darts 
Poster 

 

Darts oder Dart?

In England und der Schwei(ts) spielt man "Darts" mit "Darts", in Deutschland spielt man "Dart" mit Pfeilen. Im Ernst: Auf Englisch heisst das Spiel "Darts" und ein einzelner Pfeil heisst "Dart". In Deutschland heisst das Spiel nur "Dart" ohne "s", ein einzelner Pfeil heisst ebenfalls "Dart" und mehrere Pfeile heissen "Dart-Pfeile".

 

Checkout Table

Diese Tabellen habe ich aus verschiedenen Quellen zusammengesetzt. Sie sind insofern einmalig, als dass sie die meines Erachtens besten Kombinationen aufzeichnen, um schnellstmöglich auszuchecken. Ich spiele bevorzugt die Triple-20 oder Triple-19, dann auf die Doppel-16 und Doppel-8, wenn's nicht geht, versuche ich den Weg über die Doppel-20. Das bilden diese Tabellen ab.

Checkout Table BEST WAYS (78 KB)

Checkout Table SECOND CHANCE (96 KB)

 Oder willst Du Dir gleich ein Checkout-Poster neben Dein Dart-Board hängen?

Tipp - Point rund spitzen bei Steeldarts

Viele Darter glauben, dass sie ihre Darts so spitz wie möglich spitzen müssen. Das stimmt aber nicht. Mache eine etwas rundere Spitze. Warum? Auf dem Board liegt ja ein Draht, der die einzelnen Felder voneinander trennt. Mit einer etwas runden Spitze wird sichergestellt, dass der Dart, sollte er genau auf den Draht treffen, eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, abzugleiten und dann doch noch im Board steckenzubleiben.

 

Tipp - Kleidung

Spiele und trainiere immer kurzärmelig. Warum? Lange Ärmel beeinflussen den Wurf. Glaub es oder nicht!

 

Dart Cats - Poster

Lass Dich überraschen, klicke die Darts Cat:

 

Unique Darts

Lass Dich überraschen! Klicke den Flight 

 

The Perfect Game - Nine Darts Finish


T20-T20-T20                         T20-T20-T20                         T20-T19-D12

Vom perfekten Spiel spricht man, wenn man mit nur 9 Pfeilen das 501-Spiel beenden kann. Nur den wenigsten gelingt dies in ihrem Leben. Ich hab's noch nie weiter als bis zur "180" geschafft und dann noch zwei Perfekte hinterher. Vielleicht auch deshalb, weil ich jede "180" fotografisch festhalte.

 

 

Masse des Bristle Boards

 

AnfängerTechnikCheckout TableUnique DartsPoster

 

Wie man ein Steeldart Bristle Board richtig aufhängt

 

Wie setzt sich ein Dart zusammen?

Point oder Tip (Spitze)
Es gibt verschiedene Arten von Points, bestehend aus Kunststoff (Soft) oder Stahl (Steel). Man kann ebenfalls aufschraubbare Stahlspitzen für Softdarts erwerben, sogenannte "Conversion Points". Stahlspitzen sind in verschiedenen Längen und Ausführungen erhältlich. Steelpoints sollen in der Regel nicht gespitzt, sondern abgerundet sein. Dies verhindert eine allzu schnelle Abnutzung der Boards und die Darts hängen besser und stabiler im Board, was im Endeffekt wiederum für höhere Scores sorgen kann. Zudem zerstören rund gespitzte Points auch die Flights weniger.

Barrel (Tonne, Trommel, Walze, Gewehrlauf, Körper)
Für Barrel gibt es keine gute deutsche Übersetzung, am Besten passt noch Körper. Man unterscheidet zwischen Brass (Messing), Tungsten (Wolfram) und Nickel (Nickel). Bei Tungsten Barrels wird der Wolfram-Anteil in Prozent angegeben, je höher die Prozentzahl, desto dünner kann der Barrel bei gleichem Gewicht hergestellt werden, was eine engere Gruppierung auf dem Board ermöglicht. Barrels sind in verschiedenen Formen und Gewichten erhältlich. Ausserdem sind noch bewegliche Spitzen (Powerpoint, Hammerhead) erhältlich, welche Bouncer (Abpraller) verhindern sollen. Bewegliche Spitzen passen nur in dafür hergestellte Barrels, da sie ein besonders tief geschnittenes Gewinde erfordern. Neben den normalen Barrels gibt es ausserdem die sogenannten M3 Barrels, bei denen die Gewinde aussen liegen, dies erzeugt ein höheres Gewicht, der Barrel kann damit noch dünner gefertigt werden. Für M3 Barrels gibt es spezielle Shafts und Spitzen.

Shaft oder Stem (Schaft, Stiel)
Shafts existieren in vielen Variationen. Meistverbreitet sind Nylon-Shafts und Aluminium-Shafts, es gibt auch Shafts aus Karbon oder Titanium. Wichtig bei der Zusammenstellung ist die Länge des Shafts, erhältlich sind Mini (Thumbnails), x-short, short, medium und long. Ein längerer Shaft dient der besseren Stabilisierung der Flugbahn und verlagert den Schwerpunkt ganz wenig nach hinten. Wirft man Darts so, dass sie im Board leicht nach unten hängen, kann man die nachfolgenden Darts auf die erstgeworfenen "drauflegen". Die im Handel erhältlichen "medium" sind eigentlich lang. "Long" findet man fast nicht. Lange ("medium") Shafts haben den Nachteil, dass sie dem nachfolgenden Pfeil, wenn sie bspw. nicht gerade stecken, den Weg versperren können. Generell haben lange ("medium") Shafts aber den Vorteil, dass der Pfeil ruhiger fliegt und Abwurffehler besser verzeiht. Alu-Shafts haben oft ein Loch. Dieses Loch dient dazu, dass man mit einem anderen Dart den Shaft aus dem Gewinde drehen kann.

Collar (Shaftringe)  
Collars benutzt man nur mit Nylon-Shafts. Es gibt verschiedene Arten, der Zweck ist allerdings immer der gleiche, Collars sollen das Ende des Nylon-Shafts zusammendrücken und somit den Flight fest mit dem Shaft verbinden. Der Collar verhindert ebenfalls die Beschädigung des Shafts, wenn ein nachfolgender Dart hinten aufschlägt.

Flight (Flügel, Feder)
Flights werden üblicherweise aus Polyester oder Nylon hergestellt. Das Entscheidende beim Flight ist dessen Form. Standard-Flights werden von den meisten Spielern benutzt. Die Flächenangaben dienen nur der Orientierung, Flights mit der grösseren Fläche haben nicht unbedingt mehr Auftrieb, dies liegt an der kurzen Strecke, die ein Dart zurückzulegen hat. Kite-Flights kommen den Standards näher als Slim-Flights, obwohl sie eine kleinere Fläche haben. Je fester oder dicker die Flights sind, umso besser wird seine Flugbahn. Der Dart gerät nicht so schnell ins Trudeln und ausserdem bieten solche Flights eine längere Lebensdauer. Am haltbarsten sind Stoff-Flights, diese sind jedoch nur mit Nylon Shafts zu empfehlen. Bei Aluminium-Shafts ist es sehr schwer, einen Stoff-Flight ohne Beschädigung zu montieren. Sobald ein Flight Knicke oder einen Riss hat, sollte er ausgewechselt werden.

Die Flights gibt es in den verschiedensten Formen,

 

Protector (Flügel-Schutz)
Der Protector wird auf das Ende des Flights aufgesetzt, um diesen vor den nachfolgenden Darts zu schützen. Je näher man die Darts aufeinander wirft, desto öfter kommt es vor, dass man den folgenden Dart auf den erstgeworfenen wirft und somit Flight und im Fall von Aluminium auch den Shaft ruiniert. Durch den Protector prallt der Dart ab und landet in der Regel trotzdem im Board, ohne grösseren Schaden zu hinterlassen. Protectors werden in Alu und Nylon hergestellt. Zusätzlich bleibt der Flight schön gespreizt.

O-Ring (Gummiring)
Der O-Ring ist ein kleiner Gummiring, der auf das Gewinde von Aluminium- und Karbon-Shafts aufgesetzt wird und verhindert, dass sich die Shafts beim Spielen lösen und so die Stabilität des Darts verringern. Auch bei Nylon-Shafts sind sie hilfreich, obwohl sich diese weniger schnell lösen.